Donnerstag, 23. April 2015

[GEWINNSPIEL] Blogger schenken Lesefreude, die Zweite



Heute ist der Welttag des Buches. Fast schon traditionell findet an diesem Tag auch die Aktion Blogger schenken Lesefreude statt. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass es auf vielen Blogs Gewinnspiele geben wird, bei denen ihr Bücher gewinnen könnt!

Auch hier gibt es etwas zu gewinnen - nämlich ein Buch meines Lieblingsautors.


Was müsst ihr tun, um das wundervolle "Der Ozean am Ende der Straße" von Neil Gaiman zu gewinnen? Hinterlasst einfach einen Kommentar und schreibt mir welchemagischen Erinnerungen ihr an eure Kindheit habt. Teilnahmeschluss ist der 30.04. um 23:59. Unter allen Teilnehmern lose ich einen Gewinner aus, den ich dann hier im Blog bekanntgegeben werde.

(Ich versende die Gewinne nur an Adressen innerhalb der EU. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.)

Kommentare:

  1. Hallo André,

    ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an meine Kindheit, aber besonders im Gedächtnis sind mir die Gartenfeiern zum meinem 8. und 9. Geburtstag geblieben. Wir hatten damals einen großen Garten mit Schaukel und kleiner Hütte und für Kinder war das natürlich ein Traum, da Geburtstag zu feiern!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Die besten magischen Erinnerungen hatte ich mit Harry Potter - einem Buch sozusagen. Bis dahin interessierten mich Bücher quasi gar nicht und von heut auf morgen las ich wirklich sehr gerne. Nur auf meinen Brief aus Hogwarts warte ich jetzt schon geschlagene 14 Jahre... doofe Eule.

    Vielen Dank für die tolle Verlosung & einen schönen Welttag des Buches <3

    Liebe Grüße

    Tina
    kontakt[at]laternenlicht.com

    AntwortenLöschen
  3. Als ich ein Kind war hatte jedes meiner unzähligen Plüschtiere einen Namen und ich war davon überzeugt, dass sie nachts wenn ich schlief Blödsinn gemacht haben. Heute machen sie das nur noch, wenn ich das Haus verlasse ;-)

    Liebe Grüße, sosha

    http://soshasfuchsbau.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,

    LovelyBooks hat mich gerade zu dir geführt :)
    Und bin gleich mal Mitglied geworden.
    Ich liebe dieses Buch, ich fand es einfach großartig. Da kann sich der Gewinner sehr freuen!
    Wünsche dir noch einen ganz tollen Welttag des Buches und würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust:
    http://misshappyreading.blogspot.de/

    Happy reading,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe viel draußen gespielt und die Liebe zur Natur ist bis heute geblieben.:)

    AntwortenLöschen
  7. Salût
    ich hab gar keine Ahnung wie ich das beantworten soll! Ich war ja ein sehr 'kreatives' Blag...
    Ein bisschen umfassender würde ich mal sagen. Voller Magie war die Zeit, in der wir als Kinderhorde in den Wald gerannt sind, Stöcke für Schwerter hielten, ein Baum ein fies mieser Riese war den man bekämpfte, andere Kindergruppen die Feinde waren und man sich epische Wettrennen und heldenhafte Sprüche zu rief! Allein in der Vorstellung ritt man auf einem Pferd und hopste wie so ne Unke durch das Unterholz. Und danach rannten alle gemeinsam zum Kiosk und haben sich eine Tüte voller Naschkram gekauft und überlegt gegen wen man am nächsten Tag in die Schlacht zu ziehen gedenkt.
    *zwinker*
    Deine Key
    Ich freu' mich auf 'The Sleeper and the Spindle'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein SLEEPER&SPINDLE ist heute angekommen. Es ist soooooooooooo schön!

      Löschen
    2. Perfekt! Meins sollte Anfang nächster Woche da sein!

      Löschen
  8. Als ich Kind war, verließen die Alliierten Deutschland. Die Erkundung der ehemaligen Kaserne war ein Abenteuer. Vor allem, da die Natur sich die Fläche wieder zurück holte.

    AntwortenLöschen
  9. Als ich ein Kind war, hatten wir ein sehr großes Grundstück. Dort standen ein paar Bäume und wir sind immer darauf herum geklettert. Ein sehr schönes Erlebnis war, als wir im Garten zelten durften. Es war schon sehr unheimlich, hat aber Spaß gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen,

    einen schönen Welttag des Buches wünsche ich. (:
    Mh.. magische Erinnerung.. also ich weiß, dass ich es früher im Winter geliebt habe, wenn man am Wochenende/in den Ferien (besonders um Weihnachten herum) aufgestanden ist und über Nacht Schnee gefallen war. Am besten ganz viel! Dann hab ich gerne im Wohnzimmer auf dem Sessel gesessen und einfach nur den die unberührte Schneelandschaft in unserem Garten bestaunt, bevor ich mich fix angezogen habe, um draußen im Schnee zu spielen. Am liebsten hab ich das mit meinen Brüdern gemacht und unsere Katzen ausgelacht, wie sie vorsichtig oder schnell durch die weiße Pracht gelaufen sind, weil ihnen der Schnee nicht geheuer war. :D Wenn wir dann wieder reingekommen sind, gab's meistens einen heißen Kakao und ich konnte wieder von drinnen den Schnee betrachtet oder mit den Katzen vor dem Kamin kuscheln. (: Das ist einer meiner liebsten Kindheitserinnerungen. Ob das jetzt so magisch ist, weiß ich nicht, aber für mich ist es eine sehr schöne Erinnerung.

    Ich finde übrigens, dass du dir ein sehr schönes Buch ausgewählt hast. (: Ich hab es selbst noch nicht gelesen, aber andere Bücher von Neil Gaiman. Daher steht dieses Buch auch auf meiner Wunschliste und es würde mich freuen, wenn ich es gewinnen würde. ^^

    Viele Grüße,

    Pappmonster (pappmonster@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  11. Baumhäuser... Baumhäuser waren immer toll :D Die hatten immer etwas schön Geheimnisvolles :)
    Viele Grüße

    flashgirl_jasmin@web.de

    AntwortenLöschen
  12. Huhu :)

    Ohhhhh... "Der Ozean am Ende der Straße"... Das will ich haben! :D Es wäre mein erster Gaiman, also auch eine Art Meilenstein. ;)

    Magische Erinnerungen an meine Kindheit habe ich viele, doch ich denke, die Momente, in denen mir meine Mama selbst erdachte Geschichten erzählt hat, sind auf jeden Fall unter den Top 10. Das beste daran ist, dass es im Grunde eine ganze Reihe war über einen verzauberten Wald, mit sprechenden Tieren, Elfen und einer Försterfamilie. Wir beißen uns heute beide dafür in den Hintern, dass wir diese Geschichten niemals aufgenommen oder aufgeschrieben haben. Ich werde ganz wehmütig, wenn ich daran denke, wie viel ich davon wohl vergessen habe...

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  13. Nahezu Alle Erinnerungen mit meiner Familie sind einmalig und nicht zu ersetzen. Aber besonders waren immer die abendlichen Vorlesestunden, wenn meine Mutter mir z.b. aus das sams vorgelesen hat. Sie hat immer ihre Stimme verstellt und ich konnte vor lauter lachen nie einschlafen :)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    mein magisches Kindheitserlebnis war wie jedes Jahr das Weihnachtsfest. ich war immer so aufgeregt und als dann auf einmal ein kleines Glöckchen klingelte wusste ich es ist soweit. Der Augenblick bis zum Eintreten in das Wohnzimmer, war für mich magisch :-)
    Nun weiß ich mittlerweile wie das Geräusch des Glöckchens zustande kam :-D

    Liebe Grüße
    Kati

    Katis-Buecherwelt@outlook.de

    AntwortenLöschen
  15. Meine Kindheit liegt ja schon eine Weile zurück. Ich bin auf dem Land aufgewachsen, wir waren den ganzen Tag draußen und haben die Umgebung und die Natur erforscht. Besonders magisch fand ich aber, wenn wir beim "Tempele" waren, einer alte Ruine, zu der es eine gruselige Sage gibt. Ich fand es dort immer sehr geheimnisvoll und auch ein bisschen gruselig.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Erinnerungen und Plätze der Kindheit sind an sich magisch, oder? Wenn ich heute die Plätze sehe oder etwas Ähnliches erlebe, ist es ganz "normal"... Ich habe in meiner Kindheit am Inn gewohnt, der ein großer reißender Fluss war... ich staune heute,dass wir völlig unbeaufsichtigt dort spielen durften, total gefährlich eigentlich... aber für uns natürlich ein Paradies! Davor eine Wiese mit im Frühling weiß blühenden Apfelbäumen, dahinter unser "Strand", wo wir kleine Dämme bauten oder Straßen aus Steinen legten... kleine, halb verfallene Holzschuppen dort wurden von uns natürlich genaustens detektivisch untersucht.. einfach schön und abenteuerlich! :)

    LG Lena

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,
    woran ich sofort denken muss, wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, ist unser alter Heuboden, der schon etwas heruntergekommen ist und in dem wir unser Heu und Gartengeräte lagern. Als Kind habe ich dort immer mit meiner Nachbarin gespielt, da es zum einen dunkel und geheimnisvoll darin war, aber eben auch gute Versteckmöglichkeiten bot, wo man sich dann richtig drin verkriechen und Geschichten ausdenken konnte. Es hatte schon etwas mystisches und deshalb habe ich es geliebt, bis ich älter wurde und mich zunehmend mehr an den Spinnweben störte ;)

    AntwortenLöschen
  19. Hallo :)

    Es gibt gar keine bestimmte Erinnerung, die ich jetzt im Kopf habe, aber ich erinnere mich sehr gerne daran, wie schön es noch war, als man noch zuhause gewohnt hat und man zusammen essen und quatschen konnte und einfach noch alles einfach war :D

    Liebe Grüße

    Sina

    flufig.sh@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  20. Meine magische Erinnerung liegt in den Schulferien, ich durfte immer zu meiner geliebten Oma und meinem geliebten Opa nach Wickenrode bei Kassel fahren, ich habe sie geliebt und die hohen Berge, die Wiesen und Felder, den riesengroßen Wald, einfach die Natur und die Tiere dort. Und im Wald an einem Weg an dem ich oft mit meinem Opa spazieren ging, da gab es einen großen dicken Baum, an dem hing ein Schild "Der Wolf und die 7 Geißlein", nein das ist kein Witz, diesen Baum gibt es heute noch und wenn ich ab und an einmal dort bin, meine Großeltern leben leider nicht mehr, dann denke ich an meine wunderschöne Kindheit dort zurück.
    Liebe Grüße, Ulrike
    mara.angel@t-online.de

    AntwortenLöschen
  21. Huhu!

    Magische Erinnerungen habe ich nicht wirklich - aber wir hatten viel Phantasie. Wir sind als Detektive durch den Park und Wald gestreunt und haben Spaziergänger beobachtet - heimlich natürlich - getarnt im Farn oder hinter Büschen oder oben von Bäumen herab. Wir haben uns Geschichten ausgedacht zu den Menschen - die meisten hatten dann ein Geheimnis, vielleicht waren sie gerade aus dem Gefängnis ausgebrochen oder sie hatten gerade jemanden umgebracht und taten nun so, als wären sie ganz normale Bürger. Manchmal haben wir sie dann auch verfolgt und unsere Geschichten wurden immer wilder. Regenschirme waren getarnte Waffen und niedliche Hündchen eigentlich Wölfe im Schafspelz !

    Ich hatte wirklich eine ganz tolle Kindheit. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elja

    Leselinchen(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  22. So, ihr Lieben. Es hat mir viel Freude gemacht eure magischen Kindheitserinnerungen zu lesen. Soeben habe ich mittels random.org den Gewinner ermittelt. Das Buch geht an "wayland liest". Viel Freude damit!

    AntwortenLöschen