Freitag, 3. April 2015

[REZENSION] Anno Domini - Wort Schrift Buch


Dieses Mal gibt es zum ersten Mal keine Rezension zu einem Buch, sondern zu einem Spiel, bei dem es um Bücher geht.

"Anno Domini" ist ein Spiel von Urs Hostetter, das von Abacusspiele vertrieben wird. Mittlerweile gibt es über 25 verschiedene Themensets, aber hier soll es um das für Büchernarren interessanteste Set gehen: Wort Schrift Buch.

Wie wird das Spiel gespielt?

Jeder, der 2-8 Spieler bekommt zu Spielbeginn neun Karten. Diese zeigen auf der Vorderseite ein Ereignis und auf der Rückseite eine Jahreszahl. Die Spieler legen die Karten vor sich auf den Tisch und schauen sich nur die Vorderseite an. Die restlichen Karten kommen als Nachziehstapel auf den Tisch. Der Startspieler nimmt die oberste Karte vom Nachziehstapel, liest sie laut vor und legt sie in die Tischmitte. Dann wählt er eine von seinen eigenen Karten, liest sie ebenfalls laut vor und legt sie oberhalb der ersten Karte, wenn er denkt, dass das Ereignis auf seiner Karte früher stattgefunden hat, oder unterhalb der ersten Karte, wenn er denkt, dass sein Ereignis später stattgefunden hat, ab. Nun ist der nächste Spieler an der Reihe und hat zwei Möglichkeiten. Entweder er liest eine seiner Karten laut vor und ordnet sie in den in der Tischmitte entstehenden Zeitstrahl ein oder er zweifelt an, dass die Reihenfolge der Karten in der Tischmitte korrekt ist. Wenn er eine Karte legt, geht es beim nächsten Spieler weiter, der dann wieder die gleiche Wahl hat. Zweifelt er jedoch die Richtigkeit des Zeitstrahls an, so werden alle Karten in der Tischmitte umgedreht, so dass sie  die Jahreszahlen zeigen und kontrolliert, ob die Reihenfolge stimmt. Ist alles korrekt, hat er aktive Spieler also zu Unrecht gezweifelt, so muss er zur Strafe zwei Karten ziehen. Stimmt die Reihenfolge nicht, hat der aktive Spieler also zu Recht gezweifelt, so muss der Spieler der zuletzt eine Karte gelegt hat drei Karten ziehen. Danach geht das Spiel mit dem Spieler links von dem Spieler, der Karten ziehen musste, und einer neuen Kartenreihe weiter. Am Ende des Spiels gewinnt der Spieler, der als Erster alle seine Karten losgeworden ist.

Was hat das ganze mit Büchern zu tun?

Im Themenset "Wort Schrift Buch" haben alle 336 Karten etwas mit Büchern, Autoren, Zeichen oder eng verwandten Themen zu tun. Hier ein paar Beispiele:

"&" (Gemeint ist, wann das Zeichen zum ersten mal verwendet wurde.)

"Der deutsche Buchhandel führt den festen Ladenpreis ein."

"Das alchimistische Grundwerk 'Chemeutika' umfasst 28 Bände."

"'Ivanhoe' - der vielverfilmte Ritterroman"

"Albus Dumbledore besiegt den Schwarzmagier Grindelwald"

Meine Meinung

"Anno Domini" ist ein schnelles, kurzweiliges Spiel, das sowohl mit Vielspielern als auch mit Gelegenheitsspielern Spaß macht. Die Ereignisse, um die es geht, sind so breit gestreut, dass einem auch echtes Fachwissen nicht viel weiter hilft. Auch ein Germanist oder eine Germanistin hat keinen all zu großen Vorteil, da es wenig hilft, wenn man mal ein oder zwei Ereignisse genau einordnen kann. Außerdem gefällt mir gut, dass auf den meisten Kartenrückseiten neben der Jahreszahl auch noch eine kurze Erklärung steht, wodurch man beim Spielen auch noch etwas (unnützes) Wissen erlangt. (So wird zum Beispiel auf der oben erwähnten Dumbledore vs. Grindelwald Karte erklärt, dass es sich dabei um ein Ereignis aus den Harry Potter Büchern handelt.)

Wertung: 5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen