Montag, 13. Juli 2015

[COVER MONDAY] The Va Dinci Cod


Herzlich willkommen zu meinem siebten Cover Monday. Wenn ihr mehr über die Aktion wissen wollt, klickt einfach auf das Logo.

Heute geht es um ein Buch, dass mich vor 10 Jahren sehr zum Lachen gebracht hat. The Va Dinci Cod.

Und so sieht es aus:


Wie ihr vielleicht sofort selbst erkannt habt, handelt es sich bei dem Buch um eine Parodie des Dan Brown Bestsellers "Sakrileg", der im englischen Original "The Da Vinci Code" heißt.

A. R. R. R. Roberts ist ein Pseudonym, dass Adam Roberts sich für seine Parodien zugelegt hat. Da seine erste Parodie eine von J. R. R. Tolkiens "Der Hobbit" war, kann man diese Wahl wohl nachvollziehen. Wenn Adams gerade keine Parodien schreibt und er hat immerhin schon acht geschrieben, schreibt er vor allem Science Fiction. Seine Arbeiten auf dem Gebiet haben ihm immerhin schon drei Nominierungen für den sehr angesehenen Arthur C. Clarke Award eingebracht. Außerdem schreibt er Sachbücher zu literarischen Themen.

Aber kommen wir zum Cover. Der Grundton ist sepiabraun, was ich schon sehr angenehm finde. Dazu steht der schwarz-weiße Fisch fast in einem harten Kontrast und fällt um so mehr auf. Der Dorsch (engl. cod) ist toll gezeichnet. Mir war gar nicht bewusst, dass man einem Fisch so einen Gesichtsausdruck verpassen und ihn gleichzeitig so realistisch darstellen kann. Da hat Douglas Carrel wirklich großartige Arbeit geleistet.

Wie gefällt euch das Cover? Kennt gar jemand das Buch? Wie steht ihr allgemein zu Parodien?

Kommentare:

  1. Hallo :)
    der Fisch ist echt witzig! :D Aber sonst würde mich das Cover eher nicht so ansprechen!
    Bis jetzt habe ich noch keine Parodie gelesen nur ab und an Parodien von Filmen gesehen, die fand ich aber meist zu übertrieben und gar nicht so witzig :/

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auf jeden Fall wesentlich mehr schlechte als gute Parodien...

      Löschen
  2. Hallo André!

    Haha^^, jetzt dachte ich vorher auf meinem Blog schon, du hast dich beim Titel aber ordentlich verschrieben, aber nein. Tatsächlich heißt der Titel "The Va Dinci Cod" ... :D
    Eine Parodie des Dan Brown Bestsellers also ... Spannend! Und macht mich total neugierig, denn natürlich habe ich den Film gesehen (das Buch aber leider nicht gelesen). Schade, dass es das Buch nicht auf Deutsch gibt (zumindest habe ich so auf die Schnelle nichts gefunden), denn sonst hätte ich es auf meine Wunschliste wandern lassen. ;)

    Der Fisch am Cover hat einen Gesichtsausdruck, der irgendwie sehr ... hm ... menschlich ist? Gefällt mir aber auch sehr gut. Ich glaube aber fast, dass das so ein Cover ist, das in echt viel besser wirkt, als am Laptopbildschirm, nicht?

    Parodien, phu ... ich glaube, ich habe noch nie eine gelesen, allerdings würde mich das echt mal reizen. Ich bin ein humorvoller Mensch, lache gerne und sowas ist immer ganz nach meinem Geschmack. Ich glaube aber, dass ich sogar eine Parodie (von der Bibel? Jesus?) am SuB habe. Bin mir dabei allerdings nicht ganz sicher. Da du dich wahrscheinlich ein wenig besser auskennst, kannst du mir bestimmt sagen, ob das Buch eine Parodie ist: "Die Bibel nach Biff" von Christopher Moore.

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Janine,

      das Buch gibt es tatsächlich nicht auf Deutsch. Von Roberts Parodien sind nur die Tolkien-Parodien übersetzt aber das sind meines Erachtens die schlechtesten.

      Ja, ich echt wirkt es durch den Glanz noch deutlich besser.

      Ja, die Bibel nach Biff ist eindeutig eine Parodie auf die Evangelien. Ich habe es vor ca. 10 Jahren gelesen und damals hat es mir gut gefallen.

      Gruß,
      André

      Löschen
  3. Hi,
    Wenn man nicht weißdas Dorsch Cod heißt, dann wirkt der Fisch irgendwie fehlam Platz.
    Ich kenne das Buch nicht,und habe auch noch keine andere Parodie vondem Autor gelesen.

    Liebe Grüße
    nasemeis

    AntwortenLöschen
  4. Huhu ^^

    Der Fisch ist wirklich toll gezeichnet. Ich habe auf den ersten Blick gar nicht bemerkt, dass das eine Zeichnung ist, obwohl der Gesichtsausdruck ja wirklich etwas unrealistisch ist.. xD
    Mir gefällt aber auch das geschnörkelte D richtig gut.

    Von dem Autor habe ich bis jetzt noch nichts gehört und auch sonst noch nie eine Parodie gelesen. Aber grundsätzlich bin ich Parodien nicht abgeneigt, solange sie nicht allzu albern sind, versteht sich. :D

    LG ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist halt immer die kritische Frage bei jeder Parodie: Ist sie zu albern oder gerade richtig?

      Löschen