Montag, 6. Juli 2015

[MONTAGSFRAGE] Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?



Die Montagsfrage der Woche lautet:

Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?
Wenn es um Softcoverausgaben von Romanen geht, achte ich nicht auf den Preis. Ob es 8 Euro für ein dünnes Taschenbuch oder 15 Euro für ein dickes Klappbroschur sind, ist mir im Laden egal. Nach dem Lesen ärgere ich mich dann aber schon manchmal, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gepasst hat.

Bei Hardcoverausgaben wird es dann schon schwieriger. Zum Beispiel gefallen mir viele Hardcoverausgaben aus dem Festa-Verlag. Hier reden wir dann von 28 Euro für ca. 300 Seiten. Obwohl ich den Preis OK finde, ist das natürlich viel Geld für ein relativ kurzes Lesevergnügen. Deshalb kaufe ich mir solche Ausgaben selten einfach so, sondern warte meist, bis ich mal wieder einen Büchergutschein vom Blut spenden habe. Wobei es natürlich eigentlich egal ist, ob ich mir zwei dicke Paperbacks so und das Hardcover vom Gutschein kaufe oder umgekehrt... Wenn ich ein Hardcover aber wirklich haben will, weil z.B. das neue Buch von einem meiner Liebligsautoren erschienen ist, dann zögere ich nicht lange.

Dann gibt es natürlich noch mein großes Laster Mängeexemplare. Bei günstigen Büchern schlage ich leider oft viel zu schnell zu und dann liegen wieder irgendwelche dritten Bände oder so auf dem SuB und werden nicht gelesen.

Schließlich gibt es natürlich noch vergriffene Bücher, die auch gerne mal zu absurden Preisen gehandelt werden. Hier kann ich mich dann meist beherrschen.  Schon 20 Euro für ein schlecht erhaltenes Taschenbuch finde ich unverschämt aber wenn dann 50 oder gar 100 Euro veranschlagt werden, dann kann fällt mir das Beherrschen leicht.


Kommentare:

  1. Hallo :)
    die Festa-HCs sind meist echt schön! Aber mir auch meist zu teuer muss ich zugeben. Ich überlege da schon genau ob ich das Buch nun unebdingt im Schrank haben muss oder nicht!
    Die Mängelexemplare sind mir beim beantworten der Frage gar nicht in den Sinn gekommen!
    Gebrauchte überteuerte Bücher finde ich auch schlimm und kaufe die nicht. Echt unverschämt was da manche verlangen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefallen ja die HC der "Zamonien"-Bücher von Walter Moers extrem gut. Mittlerweile ist auch der größte Teil als HC in meinem Regal vertreten.
    Allerdings fehlen Bücher, die so nicht mehr im Handeln erhältlich sind. Z.B. "Rumo und die Wunder im Dunkeln" ist auf verschiedenen Plattformen bei ca 60 Euro.
    Grundsätzlich wäre es mir zu viel, aaaber, da ich es wirklich gerne haben will, bin ich sogar bereit diesen Preis zu zahlen.
    Aber nicht momentan... Als Studentin habe ich leider nicht viel Geld übrig und hoffe vielleicht doch billiger ranzukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Moers würde ich aber fast davon ausgehen, dass es Neuauflagen geben wird.

      Löschen