Donnerstag, 23. Juli 2015

[TOP TEN THURSDAY] 10 Bücher gegen Leseflaute


Das Thema des 218. TTT lautet: 10 Bücher, die du gegen eine Leseflaute empfiehlst.

Kommen wir ohne große Vorrede direkt zu meiner Top 10.

Platz 10: Tod im Anflug - Karin Bergrath




Beginnen wir mit einem für mich eher ungewöhnlichem Buch, einem Tierkrimi. Ein guter Tierkrimi ist sowohl spannend als auch lustig und das trifft auf dieses Buch beides zu. Held der Geschichte ist Gänserich Tom, der auf einem Campingplatz wohnt, zuviel CSI gesehen hat und nun versucht den Tod eines Reihers und den Tod eines Campers aufzuklären. Toms Sicht auf die Welt ist lustig und der Kriminalfall wirklich gut durchdacht.
(Meine Kurzrezension gibt es hier.)







Platz 9: Die Feenjägerin - Elizabeth May



Dieses Buch habe ich gerade erst mehr oder weniger am Stück gelesen. Die Geschichte über eine schottische Debütantin in einem alternativen 19 Jhd., die Feen jagt, um den Tod ihrere Mutter zu rächen, ist sicherlich alles andere als anspruchsvoll. Dafür ist die Geschichte aber äußerst kurzweilig. Die Geschichte wird in einem durchgehend hohen Tempo erzählt, so dass sich gar keine Gelegenheit für Langeweile ergibt. (Demnächst gibt es dann hier auch eine Rezension zu dem Buch.)








Platz 8: Troll - Christian von Aster





Zwei gute Gründe sprechen dafür dieses Buch bei einer Leseflaute zu lesen: Es ist sehr kurz und ungemein intelligent. Eine großartige Geschichte über Gut und Böse und darüber, dass die Dinge oft nicht so sind, wie sie am Anfang scheinen.









Platz 7: Die Lügen des Locke Lamora - Scott Lynch




Dieses Buch finde ich nicht deshalb gut geeignet bei einer Leseflaute, weil es besonders leicht zu lesen ist, sonder weil hier eine gute Geschichte sehr gut präsentiert wird. Dieses Buch mag "nur" Fantasy sein, trotzdem kann ich mich an kein anderes Buch erinnern, bei dem der Autor so genial mit zwei Zeitebenen jongliert.
(Hier geht es zu meiner Kurzrezension.)









Platz 6: Necronomicon - Howard Philips Lovecraft





Dieses Buch steht stellvertretend für die vielen grandiosen Horrorgeschichte, die HPL geschrieben hat. Dieser Band enthält unter anderen die Berge des Wahnsinns, eine ungemein spannende, und erschreckende Geschichte über eine Antarktisexpedition.









Platz 5: Hounded - Kevin Hearne




Die Chronik des Eisernen Druiden ist eine äußerst kurzweilige Urban Fantasy, die von der flotten und kurzweiligen Erzählweise lebt. (Meine Rezension zu Band 4 vermittelt - denke ich - einen guten Eindruck, ohne groß zu spoilern.)










Platz 4: Gesammelte Gedichte - Robert Gernhardt


Ein anderer Ansatz gegen eine Leseflaute wäre es, mal etwas ganz anderes zu lesen. Zum Beispiel Gedichte. Zum Beispiel Gernhardt.

"FRAGE

Kann man nach zwei verlorenen Kriegen,
Nach blutigen Schlachten, schrecklichen Siegen,

Nach all dem Morden, all dem Vernichten,
Kann man nach diesen Zeiten noch dichten?

Die Antwort kann nur folgende sein:
Dreimal NEIN!"



Platz 3: Neverwhere - Neil Gaiman





Mein Favorit aus dem Bereich der Urban Fantasy. Ein packendes Buch über einen Mann, der die Stadt unter der Stadt London entdeckt. Eine großartig Geschichte und eins der wenigen Bücher, die ich mehrfach gelesen habe.










Platz 2: Der Name des Windes -  Patrick Rothfuss




Ja, auch auf dieser Liste darf dieses Buch nicht fehlen. Schon der Prolog über die dreifache Stille ist so genial geschrieben, dass meine Leselust sofort entfacht wird. (Hier findet ihr meine Rezension.)











Platz 1: Die Scheibenwelt - Terry Pratchett





Aber nichts hilft mir mehr gegen Leseunlust als ein guter alter Scheibenweltroman. Kurzweilig, witzig, intelligent und gut geschrieben. Was will man mehr?









Das waren meine Top Ten. Welche Bücher empfehlt ihr gegen eine Leseflaute?

Kommentare:

  1. Hey André, guten Morgen :)

    Woa, wo soll ich da nur anfangen? Also einen Tierkrimi habe ich bisher noch nie gelesen, du hast aber gerade mein Interesse geweckt. Das muss ja ziemlich skurril aber trotzdem spannend und vielleicht auch einwenig lustig sein?

    Necronomicon scheint auch spannend zu sein, ich habe in der Bücherei schon x Mal das "gesammelte Werk von H.P.L." gesehen und mich gefragt, ob ich es kaufen soll. Es war aber immer soooo riesig, da habe ich mich für anderes entschieden. Vielleicht werde ich es mir aber nun kaufen.

    Der Name des Windes habe ich bewusst nicht auf meine Liste genommen. Wieso? Ich habe mich so fest an diesem Buch erfreut, ich habe teilweise Passagen zwei Mal oder sogar drei Mal durchgelesen, weil sie mir so gut gefallen haben. Aber ich musste mich auch richtig gut konzentrieren, denn P. Rothfuss hat hier eine unglaublich schöne Welt erschaffen. Für eine Leseflaute wäre es mir irgendwie zu schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Tierkrimi ist wirklich mal etwas anderes. Wenn du einen lesen willst würde ich dir diesen hier oder Glennkill empfehlen. In Glennkill stehen Schafe im Mittelpunkt, die die Menschenwelt wesentlich weniger verstehen als die Nilgans Tom in diesem Buch. Was man besser findet, ist sicherlich Geschmackssache.

      Ich finde HPL äußerst lesenswert. Seine gesammelten Werke zum Cthulhu-Mythos gibt es von Festa auch in zwei Taschenbuchbänden.

      Löschen
  2. Hi!
    Kenne nur das Buch von Patrick Rothfuss, das liegt noch auf meinem SuE, leider auch keins gemeinsam... :-)
    Hier meine Liste: http://chrissysbuchwelt.blogspot.de/2015/07/ttt-top-ten-thursday-7-218.html

    LG
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  3. Hi!
    Kenne nur das Buch von Patrick Rothfuss, das liegt noch auf meinem SuE, leider auch keins gemeinsam... :-)
    Hier meine Liste: http://chrissysbuchwelt.blogspot.de/2015/07/ttt-top-ten-thursday-7-218.html

    LG
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  4. Du hast gute Bücher gewählt - Rothfuss, die Feenjägerin und die Die Chronik des Eisernen Druiden, diese Reihe habe ich wie einen Bruder geliebt, besonders wegen dem Wolfshund Oberon und den Göttinnen ;)
    Ich habe auch eine Liste erstellt ( http://lizoyfanes.blogspot.com/2015/07/top-ten-thursday-von-steffis.html ), aber im Nachhinein muss ich mich ohrfeigen, warum ich Der Name des Windes hinzugefügt habe!

    mfg Julia von Lizoyfanes

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrè,

    von deiner Liste habe ich noch kein Buch gelesen, ausgenommen den ersten Scheibenwelt-Roman. Viele Bücher hören sich aber sehr interessant an, wie z.B. "Troll" oder "Die Lügen des Locke Lamora". Kannte ich bisher noch nicht!

    "Der Name des Windes" steht inzwischen auf meiner Wunschliste. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. davon Kenn ich keine Bücher, aber Terry Pretchett steht noch auf meiner Wunschliste. Allerdings schrecken mich die vielen recht dicken Teile immer noch etwas ab. LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Pratchett kann man aber auch sehr gut einzelne Bände lesen.

      Löschen
  7. Huhu,

    OH Terry Pratchett, verdammt wie konnte ich den bei meiner Liste vergessen?!
    Und Der Name des Windes ist einfach nur HACH. Was soll ich da sagen? Mein Lieblingsbuch ;D

    Liebe Grüße, Jenni

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,

    das ist ja eine interessante Liste - ein paar Titel kenne ich, ein paar andere nicht. :D
    Die Feenjägerin habe ich ebenfalls gelesen, wenn aber auch nicht in einem Rutsch - ich hoffe, dass es einen zweiten Band geben wird!
    Der Name des Windes ist erst gestern bei mir eingezogen, da ich so viel Gutes gehört habe, ein 25 Euro-Gutschein hat es möglich gemacht und ich freue mich wirklich sehr auf das Buch!
    Ich gestehe, dass ich noch keinen Scheibenwelt-Roman gelesen habe, obwohl das ja auch schon fast so ein Urgestein ist... gibt es da eigentlich eine bestimmte Reihenfolge?


    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna!

      Die Feenjaägerin ist eine Trilogie. Der zweite englische Band ist für diesen November angekündigt.

      Die Frage zur Scheibenwelt und zur Lesereihenfolge ist da schon schwieriger zu beantworten. Wenn man die Bücher in Reihenfolge des Erscheinens liest, macht man nicht falsch aber man kann sie auch durcheinander lesen. Es gibt allerdings wiederkehrende Charaktere, die so etwas wie eigene Reihen innerhalb der Reihe haben: „Rincewind, der Zauberer“, die Hexen, Tod, die Stadtwache,… Insbesondere bei den Stadtwache-Romanen macht es schon Sinn sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sich die Charaktere entwickeln.

      LG,
      André

      Löschen
  9. Huhu,

    bis auf "Die Feenjägerin" kenne ich keins deiner Bücher, aber davon habe ich bis jetzt auch nur begeisterte Meinungen gehört. Habe es selber hier noch als RE liegen und werde es auch direkt nach "Joyland" anfangen, worauf ich mich schon richtig freue! ^^
    Mir gefällt auch das Cover richtig gut. ;)

    LG ;)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo André,

    Lovecraft würde mich, glaube ich, eher in eine Leseflaute treiben, zumindest habe ich da mal was angefangen und abgebrochen, aber das habe ich wohl auch letztens schon erzählt. :-)
    Locke Lamora rutscht mit den ganzen TTTs auf der Wunschliste immer weiter nach oben. Terry Pratchett kann ich mir gegen eine Leseflaute auch ganz gut vorstellen, am besten einen mit den Hexen! :-)

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen