Samstag, 29. August 2015

[BERICHT] Protektor - Multimedialesung


Heute war es soweit: Im Rahmen des Crowdfundings zu seinem kommenden Buch - Protektor - Monsterjäger mit Sockenschuß - hatte André Wiesler eine Multimedia-Lesung angekündigt, die heute stattfand. Dabei ließ André Wiesler sich nicht nur elektronisch (durch Ton- und Videoeinspieler), sondern auch von vier Autorenkollegen unterstützen. Saskia Savita Schulte, Jasmin Kischk, Hank Zerbolesch und David Grashoff waren der Einladung gefolgt und unterstützten "den Dicken" (wie er sich selbst gerne nennt) in der, leider nicht ausverkauften, börse in Wupppertal. Geboten wurde also im Prinzip ein Live-Hörspiel.



David Grashoff, Jasmin Kischk, André Wiesler, Saskia Savita Schulte und Hank Zerbolesch
"Star" des Abends war natürlich das noch unveröffentlichte Buch, aus dem Bekanntes und Unbekanntes gelesen wurde. Das Buch ist ein humorvolles Mystery-Buch. Im Mittelpunkt der Erzählung steht Ex-Systemadministrator und ALG2-Empfänger Klaus Holger, der zu einem Protektor, also einem Monsterjäger, wird und sich in Folge dessen mit Dämonen und anderen fiesen Wesen herumschlagen muss. Im Buch wird seine Situation mit der Situation Buffys in der ersten Staffel von Buffy: Im Bann der Dämonen verglichen. Allerdings ist unsere männliche Buffy in eine dermaßen skurrile Geschichte geraten, wie sie der "echten" Buffy höchstens in ihrer Musical-Folge passiert ist. Mich hat die Geschichte ein wenig an die Romane des in Deutschland leider viel zu unbekannten britischen Autors Robert Rankin erinnert. Das mag nicht nur am verrückten Inhalt gelegen haben, sondern auch daran, dass André Wiesler exzessiven Gebrauch von einem Running Gag mit Klaus Holgers Namen gemacht hat.

Alle fünf Lesenden waren mit Begeisterung dabei. André Wiesler war die Erzählstimme Klaus Holgers, während Hank Zerbolesch für das gesprochene Wort Klaus Holgers zuständig war. Saskia Savita Schulte durfte die mal mehr und mal weniger verführerische Veronique geben, während Jasmin Kischk verschiedene andere Frauen- und Monsterrollen zufielen. Alle anderen Rollen fielen Poetry Slammer David Grashoff zu, der manchmal abwesend wirkte, aber jedes Mal zuverlässig aufblühte, sobald er wieder aktiv teilnehmen durfte. Am meisten Show bot dabei Hank Zerbolesch, der seinen Part nicht einfach nur gelesen, sondern am Mikrophon sitzend geschauspielert hat, was der Platz her gab.

Hank Zerbolesch (Foto: Sven Parcher)
Nach der Lesung stand André Wiesler noch für Fragen, Autogrammwünsche und ähnliches mehr zu Verfügung.

Ich hatte einen sehr unterhaltsamen Abend und bin froh das Buch, das übrigens noch dieses Jahr erscheinen soll, auf Startnext gefördert zu haben. Zu gegebener Zeit werde ich hier wieder über das Buch berichten.

André Wiesler lesend zwischen Jasmin Kischk und Saskia Savita Schulte

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem tollen Projekt, dass man mal im Auge behalten muss :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur um sicher zu gehen: Das Projekt ist das Buch.

      Löschen
    2. Ja, ich habe in die Leseprobe reingeschaut. Das könnte mal eine witzige Abwechslung sein. Mit Projekt sprach ich von dem Crowedfunding ;)

      Löschen