Mittwoch, 19. August 2015

[REZENSION] Das Eherne Buch



Titel: Das Eherne Buch
Autor: Christian von Aster
Verlag: Hobbit Presse / Klett-Cotta
Format: Klappenbroschur
weitere Ausgaben: eBook
Erscheinungsdatum: 22.08.2015
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 347
Preis: € 17,95 [D], € 18,50 [A]
ISBN: 978-3-608-93934-7

Leseprobe: hier


Das eherne Buch ist das neue Buch von Christian von Aster. Erscheinen wird es am 22.08. aber ich bin in der glücklichen Lage euch das Buch schon heute vorstellen zu können.

Der Autor:

Christian von Aster (Jahrgang 1973) hat in den letzten 16 Jahren reichlich Bücher veröffentlicht. Das bekannteste ist wahrscheinlich der phantastische Roman Der letzte Schattenschnitzer, für den er 2012 mit dem Seraphen ausgezeichnet wurde. Mehr über sich offenbart er hier im Interview.

Das Buch:

Das eherne Buch handelt, wie man eher anhand des Covers als des Titels erahnen kann, von einem sagenhaften Schwert. Nur mit Hilfe dieses Schwertes kann der Krieg, der schon lange wütet, beendet werden. Das Buch ist ganz klassische Fantasy und handelt von einem Jungen, der unfreiwillig zum Helden wird und dem es obliegt die Welt zu retten.

Das eherne Buch ist eine Parabel, in der es um Krieg und die Hoffnung auf Frieden geht. Es ist eine Geschichte über Geschichten und über die Frage, ob Frieden auf friedlichen oder kriegerischen Wegen errungen werden kann.

Am Anfang der Geschichte deutet wenig darauf hin, dass das Buch mehr als eine klassische Fantasy-Geschichte bieten könnte. Ein junger Mann erfährt, wer sein richtiger Vater ist und erhält ein magisches Schwert mit dem er auf eine Quest ziehen soll. Lediglich die Beschreibung der Welt, die im Wesentlichen aus fünf großen Städten besteht, die gegen einander Krieg führen, deutet schon früh darauf hin, dass die Geschichte vielleicht mehr sein könnte.

Im Laufe der Geschichte, die alles hat was eine gute Fantasy-Geschichte braucht, allem voran glaubhafte Charaktere, die sich nicht wirklich in die Kategorien gut und böse einordnen lassen und deren wahre Absichten man erst spät erkennt, tritt der Parabelcharakter dann immer deutlicher zu Tage.

Was hat mir gut, was weniger gut gefallen?

Die größte Stärke des Buches besteht meines Erachtens darin, dass es eine wirklich gut gemachte, intelligente Fantasy-Geschichte ist. Dabei ist die Geschichte wirklich spannend. Man weiß zu keiner Zeit sicher, wer dem "Helden" wohlgesonnen ist und wer nicht. Des Weiteren ist die Geschichte wirklich spannend. Erfolge und Fehlschläge wechseln sich ab, während das Finale unweigerlich näher rückt. Auch das Finale oder besser gesagt das Ende hat mir gut gefallen, wobei ich hier natürlich nicht erwähnen möchte warum.

Gleichzeitig ist es aber nicht nur leichte Unterhaltung, sondern bietet dem geneigten Leser auch viele Denkanstöße.

Fazit:

Das eherne Buch ist ein rundum gelungener, intelligenter Fantasy-Roman, von dem man wahrscheinlich nächstes Jahr, wenn es um den Deutschen Phantastik Preis 2016 geht, noch hören wird.

Wertung: 4,5/5 Sternen

Vielen Dank an die Hobbit Presse/Klett-Cotta für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Guten Morgen André,

    das Buch klingt sehr interessant! Ich finde es gut, dass man als Leser so im Unklaren gelassen wird, wer denn nun "gut" und wer "böse" ist bzw. ob dieser jemand gtegenüber dem Helden wohlgesonnen oder nicht ist.
    Das fasziniert mich auch an "A Song of Ice and Fire" sehr, dass sich die Charaktere immer tiefgründiger erweisen und Wandlungen durchmachen :-)

    Sobald das Buch draußen ist werde ich in der nächstliegenden Buchhandlung mal reinschnuppern.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ach das Buch ist einfach großartig! Die Thematik ist einfach genial und ich finde Christian von Aster so wie so großartig.
    Meine Rezi geht Samstag online pünktlich zur Buchveröffentlichung online :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! :)

    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden!
    Das Buch hört sich richtig interessant an, das ist gleich mal auf meine Wunschliste gewandert. :)

    Liebste Grüße
    Tulip
    potpourrioftulips.blogspot.de

    AntwortenLöschen