Sonntag, 16. August 2015

[REZENSION] Sprechen wir über Eulen - und Diabetes


Titel: Sprechen wir über Eulen - und Diabetes
Originaltitel: Let's explore diabetes with owls
Autor: David Sedaris
Übersetzer: Georg Deggerich
Verlag: Heyne / Blessing
Format: Paperback
weitere Ausgaben: eBook, Hardcover
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Humor
Seitenzahl: 288
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90
ISBN: 978-3-453-41812-7

Leseprobe: hier


"Sprechen wir über Eulen - und Diabetes"  enthält 26 kurze Geschichten und ein Gedicht von David Sedaris.

Der Autor:

Autor David Sedaris
David Sedaris
David Sedaris (Jahrgang 1956) wurde in den USA geboren  und lebt nun abwechselnd in England und den USA.  Seit 1994 hat er sieben Anthologien mit essayistischen "Kurzgeschichten" veröffentlicht. Seiner Website zu Folge wurden seine Bücher 10 Millionen mal gedruckt und in 29 Sprachen übersetzt.

Das Buch:

Die Geschichten, die David Sedaris erzählt, handeln vordergründig von sehr alltäglichen Dingen: Zahnarztbesuche, Vertreteranrufe und so weiter. Eigentlich geht es in den Geschichten, die alle mindestens autobiografisch angehaucht sind, aber immer um tiefgründigerer Themen, wie die Probleme eines homosexuellen Jugendlichen sich zu integrieren, Armut oder Klassenunterschiede. Dabei bedient sich Sedaris stets des Humors. Meistens geschieht dies, indem er Sachverhalte bis ins Absurde überspitzt.

Was hat mir gut, was weniger gut gefallen?

Grundsätzlich bin ich ein großer Freund von absurden Geschichten und ich habe auch in jeder Geschichte verstanden, was David Sedaris da konstruiert hat. Zum Beispiel gibt es eine Geschichte, der es um einen Mann geht, der immer über alle technischen Neuheiten informiert ist, aber vergessen hat, ob sein Vater noch lebt. Eigentlich eine herrlich absurde Situation. Auch an seinem Schreibstil gibt es nicht auszusetzen. Trotzdem haben mich nur die wenigsten Geschichten gepackt. Um ehrlich zu sein, war es sogar so, dass ich das Buch über weite Strecken als sehr langweilig empfunden habe, wobei ich leider gar nicht wirklich begründen kann, woran es lag.

Fazit

David Sedaris schreibt absurde Alltagsgeschichten, die stets auch eine Aussage habe. Die Logik sagt mir, dass es ein gutes Buch ist. Leider habe ich es trotzdem als langweilig empfunden. Deshalb nur...

Wertung: 3/5 Sternen

Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar.

Das Foto von David Sedaris wird unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-SA-2.0 verwendet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen