Sonntag, 20. September 2015

[BERICHT] Lesung von Judith und Christian Vogt


Da ich ein großer Freund von Lesungen bin, war ich sehr erfreut, als ich vor ein paar Wochen entdeckte, dass Judith und Christian Vogt heute in der Grotesque Absinth Bar in Aachen aus ihren Büchern Die zerbrochene Puppe und Eis & Dampf lesen würden. Heute war es dann soweit.



Die zerbrochene Puppe Eis & Dampf

Die Grotesque Absinth Bar bot einen einen wunderbar passenden Rahmen. Die Einrichtung der Bar ist sehr stimmungsvoll und an die 1920er Jahre angelehnt. Über dem Kamin hängt ein großes Krakenornament, das ganz offensichtlich eine Anspielung auf Cthulhu sein soll. OK, der kommt in der Steampunk-Welt von Judith und Christian Vogt (noch) nicht vor, trug aber trotzdem zu einer passenden Atmosphäre bei.

Die Lesung startet mit einer kurzen Einführung in die Welt der zerbrochenen Puppe. Dann ging es auch schon mit Szenen aus der ersten Hälfte des Romans, der 2013 den Deutschen Phantastik Preis gewonnen hat, los. Das Lesen übernahm hauptsächlich Judith Vogt, während ihr Mann einen Teil der wörtlichen Rede beisteuerte.

Die dann folgende kurze Pause, bot Gelegenheit noch einmal Getränke von der sehr interessanten Karte der Grotesque Absinth Bar zu ordern, die neben einer großen Absinthauswahl zum Beispiel auch die großartigen Limonaden von Goldberg & Sons zu bieten hat. Außerdem haben wir die Pause für ein schnelles Foto im letzten Tageslicht genutzt.

Judith und Christian Vogt vor der Grotesque Absinth Bar
Nach der Pause ging es dann weiter mit der Anthologie Eis & Dampf, die Erzählungen enthält, die in der gleichen Welt wie Die zerbrochene Puppe spielen, und die 2014 ebenfalls mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet wurde, weiter. Nach einer kurzen Publikumsabstimmung war klar, dass das Auditorium lieber Christian Vogts Luftpiratengeschichte Eiken hören wollte, als Judith Vogts Geschichte Der Puppenmacher. Aber zur Freude aller war danach auch noch Zeit für einen Teil des Puppenmachers.

Zum Schluss gab es noch die Gelegenheit Fragen zu stellen, Bücher zu erwerben und / oder diese signieren zu lassen. Auch Marcus Rauchfuß, der seiner Zeit eine Geschichte zu Eis & Dampf beigetragen hatte und als Besucher anwesend war, war so nett, sich am Signieren zu beteiligen.

Auch ich habe die Gelegenheit genutzt, den beiden zwei schnelle Fragen zu stellen. Hier meine Fragen und Judith Vogts Antworten:

Die Welt, die ihr für Die zerbrochene Puppe erfunden habt, ist ja sehr erfolgreich. Neben der Anthologie, aus der ihr heute gelesen habt, und dem angekündigten Nachfolgeband gibt es jetzt ja sogar ein "Eis und Dampf"-Setting für das Rollenspiel FATE. Wie fühlt sich das an?

"Wäre ich Amerikaner, würde ich jetzt rufen: AMAZING! Nein, im Ernst, es ist schon echt cool, dass so viele tolle Menschen gern an Anthologie und Rollenspielband mitgearbeitet haben, und so viele am Werdegang der "Puppenwelt" Anteil nehmen. Wir wussten ja vorher gar nicht, ob das außer uns beiden (und vielleicht noch unserer Rollenspielrunde) irgendwen interessiert, aber die Rückmeldungen sind bisher sehr positiv. Wir haben auch tolle Illustratoren an Bord, die der Welt visuell Leben eingehaucht haben. Das ist auch für uns als Autoren klasse."

Auf welche Projekte von euch - außer Die verlorene Puppe - dürfen wir uns denn in nächster Zeit noch freuen?

"Nicht ganz leicht zu sagen... Wir haben weitere Pläne für "Geheimnisse im Eis", ein bisschen mehr Futter fürs Rollenspiel. Außerdem stecken ganz verschiedene Projekte in ganz verschiedenen Pipelines, und wir können noch gar nicht genau sagen, was davon als nächstes ein "Go!" kriegt. Vielleicht gibt's auch mal einen Abstecher in die Science Fiction... Wir sind selbst gespannt."

Ein rundum gelungener Abend!

Die Vogts, Marcus Rauchfuß und ein Steampunk-Fan

1 Kommentar:

  1. Sehr schöner Bericht ... vor allem beinahe in Live-Ticker-Geschwindigkeit. ;-)
    Tobi

    AntwortenLöschen