Mittwoch, 16. September 2015

[REZENSION] Entschuldigung, wo gibt's hier passionierte Tomaten?





Titel: Entschuldigung, wo gibt's hier passionierte Tomaten?
Herausgeber: Felix Anschütz, Nico Degenkolb, Krischan Dietmaier, Thomas Neumann
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
weitere Ausgabe: eBook
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Humor, O-Ton
Seitenzahl: 416
Preis: € 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90
ISBN: 978-3-453-60335-6



Nach Enschuldigen sie, waren wir nicht mal im Bett und Ich hätte gerne eine LSD-Leuchte möchte ich euch heute zum dritten Mal ein Buch mit O-Tönen vorstellen.



Das Buch:

Enschuldigung, wo gibt es hier passionierte Tomaten ist das mittlerweile vierte Buch zur Internetseite belauscht.de. Es enthält neben den besten O-Töne aus Entschuldigung, sind sie die Wurst?, Nein, wir haben nur freilaufende Eier und Entschuldigung, wo geht es hier gradeaus? auch einigen zusätzliche O-Töne, die bisher nur auf der Internetseite und nicht in Buchform veröffentlicht wurden.

Aber was ist eigentlich ein O-Ton? Der Dudeneintrag "O-Ton" verweist auf den Eintrag "Originalton", wo dann zu lesen ist, dass es sich dabei um eine "unveränderte, nicht übersetzte, nicht manipulierte Tonaufzeichnung" handelt (Quelle: Duden Online). In einem Buch sind natürlich keine Tonaufzeichnungen zu finden. Gemeint ist viel mehr, dass aufgeschnappte Gesprächsfetzen unverändert wiedergegeben werden.

Das Buch ist in sieben Abschnitte gegliedert. Das erste Kapitel enthält die 50 O-Töne, die auf der Internetseite am besten bewertet wurden. Dann folgen sechs Kapitel zu verschiedenen Themen: "Kinder", "Sonderlinge", "Durchsagen", "Dummschwätzer", "Beziehungen" und "Sprücheklopfer".

Um euch eine bessere Vorstellung vom Buch zu geben, möchte ich euch nun meinen Lieblingseintrag präsentieren.

"alles stümper außer mich

- Bochum. Universität.

Eine Studentin hält ein äußerst schlechtes Referat. Sie schließt mit den Worten:

"Obwohl es Hegel und Mommsen nicht schaffen, meine These zu belegen, möchte ich ihre Werke hier nicht abwerten. Für einige Dinge sind sie vielleicht noch nützlich.""

Meine Meinung:

Das Buch ist ideal als kleine, witzige Lektüre für zwischen durch. Jede Situation für sich genommen ist super schnell gelesen und im Prinzip, kann man ja nach einer auch schon aufhören. Allerdings, und das spricht natürlich sehr für das Buch, habe ich jedes Mal mindesens 10 Seiten gelesen, weil ich einfach nicht aufhören wollte.

Zwei kleine Mankos hat das Buch aber trotzdem. Zum einen muss man sagen, dass das Buch nur interessant ist, wenn man maximal einen der Vorgängerbände kennt, da es sonst zu wenig neues bietet. Zum anderen - und dieser Makel wiegt meines Erachtens schwerer - stört mich, an den Überschriften zu den einzelnen Situationen, dass sie komplett in Kleinbuchstaben geschrieben sind. Bedingt durch SMS-Nachrichten, Chats und ähnliches leidet die Groß- und Kleinschreibung bei vielen Menschen eh schon. Das muss man nicht noch unterstützen.

Fazit:

Das witzigste Buch mit O-Tönen, das ich bislang gelesen habe.

Wertung: 4,5 / 5 Sternen

Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen