Freitag, 11. September 2015

[REZENSION] Shaking Hands With Death von Terry Pratchett




Titel: Shaking Hands With Death
Autor: Terry Pratchett
Verlag: Corgi Books
Format: Taschenbuch
weitere Ausgaben: enthalten in A Slip Of The Keyboard
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Rede, Essay
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-0-552-17277-0




2010 hielt der an Alzheimer erkrankte Autor Terry Pratchett im britischen Fernsehn eine Rede über den Tod und Sterbehilfe. Die Rede ist in diesem Buch abgedruckt.

Der Autor:

© Luigi Novi / Wikimedia Commons   
Sir Terry Pratchett (1948-2015) war ein britischer Autor. Berühmt geworden ist er mit seinen humorvoll, humanistischen Fantasy-Romanen rund um die Scheibenwelt. In den 1990er Jahren war er der erfolgreichste britische Autor. Insgesamt wurden mehr als 85 Millionen Exemplare seiner Bücher in 37 Sprachen verkauft.
2007 gab er bekannt an einer seltenen Form der Alzheimer Krankheit erkrankt zu sein. In den letzten Jahren seines Lebens hat er mit Hilfe seines Assistenten weitere Bücher geschrieben. Außerdem hat er sich intensiv mit seiner Krankheit und würdevollen Möglichkeiten des Sterbens auseinandergesetzt. Daraus sind unter anderem die BBC Dokumentationen Living with Alzheimer's und Choosing to die entstanden.
Am 12. März 2015 erlag Terry Pratchett seiner Krankheit.

Das Buch:

In diesem kleinen Buch, das etwa die Maße eines typischen Reclam-Buches hat, ist Pratchetts Dimbley Lecture aus dem Jahr 2010 - nebst einem Vorwort - abgedruckt. In seiner Ansprache, die Pratchett nur zum Teil selbst gehalten hat, und teilweise von seinem "Stunt Terry" Tony Robinson halten lassen musste,  beschäftigt sich Terry Pratchett zunächst mit seiner Krankheit, um dann auf das Thema würdevoller Tod ("a death worth dying for") zu kommen. Insgesamt ist seine Ansprache ein deutliches Plädoyer für Sterbehilfe.

Meine Meinung:

Terry Pratchett war Zeit seines Lebens ein intelligenter Humanist. Mit Humor aber vor allem mit guten Argumenten argumentiert er sehr überzeugend dafür, selbst bestimmen zu dürfen, wann es an der Zeit ist zu gehen.

Sehr lesenswert!

Wertung: 5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen