Mittwoch, 23. September 2015

[REZENSION] The Sherpherd's Crown von Terry Pratchett




Titel: The Shepherd's Crown
Autor: Terry Pratchett
Verlag: Doubleday
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
weitere Ausgaben: deutsche Ausgabe angekündigt für 09.11.2015
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 343
ISBN: 978-0857534811





The Shepherd's Crown ist der 40. Scheibenweltroman und musste leider posthum erscheinen.

Der Autor:

© Luigi Novi / Wikimedia Commons   
Sir Terry Pratchett (1948-2015) war ein britischer Autor. Berühmt geworden ist er mit seinen humorvoll, humanistischen Fantasy-Romanen rund um die Scheibenwelt. In den 1990er Jahren war er der erfolgreichste britische Autor. Insgesamt wurden mehr als 85 Millionen Exemplare seiner Bücher in 37 Sprachen verkauft.
2007 gab er bekannt an einer seltenen Form der Alzheimer Krankheit erkrankt zu sein. In den letzten Jahren seines Lebens hat er mit Hilfe seines Assistenten weitere Bücher geschrieben. Außerdem hat er sich intensiv mit seiner Krankheit und würdevollen Möglichkeiten des Sterbens auseinandergesetzt. Daraus sind unter anderem die BBC Dokumentationen Living with Alzheimer's und Choosing to die entstanden.
Am 12. März 2015 erlag Terry Pratchett seiner Krankheit.

Die Entstehung des Buches:

Dem Nachwort kann man entnehmen, dass Terry Pratchett lange an The Shepherd's Crown gearbeitet hat und das es auch zum Zeitpunkt seines Todes nicht ganz fertig war. Also, es ist schon abgeschlossen, aber er hätte wohl gerne noch weiter daran gefeilt.

Der Verlag ordnet das Buch übrigens als 38. Scheibenweltroman ein. Da aber in dem Buch die Eisenbahn vorkommt, die erst in Raising Steam erfunden wird, ist es meines Erachtens auch zeitlich der letzte, also 40., Scheibenweltroman.

Der Inhalt

Es ist einer Zeit der Umbrüche. Nach dem Tod von Oma Wetterwachs wird Tiffany Aching "oberste Hexe", aber auch im Feenreich bricht eine neue Zeit an, als erfolgreich gegen die Königin der Elfen geputscht wird. Wird Tiffany Aching ihrer neuen Rolle gerecht werden? Wird sie es schaffen sich gleichzeitig um die Menschen in ihrer Heimat zu kümmern? Wird sie die Invasion der Elfen aufhalten können?
[Anmerkung: Die Elfen der Scheibenwelt sind klassische, bösartige Feen.]

Meine Meinung

Den letzten Scheibenweltbänden - allen voran Raising Steam - hat man leider angemerkt, dass Pratchett krank war und nicht mehr so konnte wie früher. In diesem Buch findet Pratchett noch ein letztes Mal zu seiner alten Stärke zurück und zum Teil übertrifft er sich sogar. Während der ersten Szenen rund um Oma Wetterwachs' Tod hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen und das passiert mir beim Lesen wirklich nicht oft.
Auch der weitere Verlauf des Romans ist nicht nur spannend, sondern bietet viele intelligente Kleinigkeiten, die den Leser zum Nachdenken anregen. So spielt Pratchett nicht nur geschickt mit den Vorstellungen von Gut und Böse, sondern greift auch noch im Verbeigehen Themen wie zum Beispiel klassische Geschlechterrollen auf.
Gegen Ende merkt man schon, dass Pratchett mit dem Buch noch nichht ganz fertig war, aber das schadet dem guten Gesamteindruck kaum.

Fazit

Pratchetts letztes Buch ist noch einmal ein richtig gutes. Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Wertung: 5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen