Montag, 25. Januar 2016

[MONTAGSFRAGE] Wie steht ihr zu Liebesgeschichten?



Die Montagsfrage der Woche lautet:

Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um? Wünscht ihr euch manchmal Geschichten ohne die Standard-Liebesgeschichte, oder findet ihr es ganz in Ordnung so?
Wie allseits präsent Liebesgeschichten sind, hängt natürlich von den Genres ab, die man liest. Ich lese primär Phantastik (High Fantasy, Steampunk, Urban Fantasy, Funny Fantasy, Horror,...) und Krimis. Insbesondere in den Genres Horror und Krimi spielt die "Standard-Liebesgeschichte", mit der wahrscheinlich die gemeint ist, die dem Protagonisten bzw. der Protagonistin widerfährt, selten eine Rolle. Am häufigsten stoße ich auf solche Liebesgeschichten bei phantastischen Abenteuergeschichten. Dann denke ich aber tatsächlich häufiger, dass das Buch ohne Liebesgeschichte besser gewesen wäre; zumindest ohne vorhersehbare 08/15-Liebesgeschichte. Dazu kommt, dass ich es sehr mag, wenn eine Geschichte kein oder zumindest kein vollständiges Happy End hat. Das verträgt sich mit "Standard-Liebesgeschichten" natürlich nur bedingt.

Insgesamt denke ich aber, dass "Standard-Liebesgeschichten" außerhalb der Genres in denen sie sein müssen (z.B. Young Adult) gar nicht so präsent sind, wie die Fragestellerin vielleicht denkt.

Wie steht ihr denn zu Liebesgeschichten?

Kommentare:

  1. Hallo André :)
    ich bin auch nicht so der Fan von vollständigen Happy-Ends, oft passt das einfach nicht zum Buch. Das kann aber auch einfach am Genre liegen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Imre,

    ein bisschen Liebe und Herzschmerz ist für mich in Ordnung, aber bitte in Maßen. Die eigentliche Handlung sollte dominieren. Bin nicht so der Liebesroman-Leser.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hey André,

    ich lege nicht viel Wert auf Liebesgeschichten, lese aber natürlich einige Genres, in denen sie einfach dazu gehören. Solange es nicht zu kitschig, schmalzig oder übertrieben ist, kann ich ein bisschen Romantik auch verkraften. Trotzdem ist es für mich wichtig, als Ausgleich regelmäßig Bücher zu lesen, in denen Liebe keine oder nur eine minimale Rolle spielt. :)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  4. Hallo André,

    ich hätte auf deine Antwort fast wetten können :) nein, im Ernst du hast völlig recht. In den Genres, die du gerne liest, ist die Liebesgeschichte meist überhaupt nicht notwendig.
    Selbst wenn ich mal einen Thriller lese, verlangt es mich auch nicht nach einer Lovestory. Da stehen andere Dinge im Mittelpunkt.

    Mein Beitrag

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen