Montag, 14. März 2016

[TAG 1] Das Programm der Leipziger Buchmesse


Willkommen zum ersten Tag meiner Themenwoche zur Leipziger Buchmesse 2016. Heute geht es um das Programm der Messe.

Das Messeprogramm listet - sage und schreibe - 3690 Programmpunkte auf, die ich hier natürlich nicht alle durchgehen werde. Das volle Programm findet ihr hier: Leipzig liest.

Stattdessen möchte ich auf die Programmpunkte eingehen, die ich vielleicht besuchen werde.

Obwohl die Messe erst am Donnerstag beginnt, beginnt das offizielle Programm mit einer Lesung am Dienstag Abend: Katrin Bauerfeind liest aus Hinten sind Rezepte drin.

Für den Mittwoch listet das Programm vor allem diverse Ausstellungen auf. Unter anderem gibt es in der Deutschen Nationalbibliothek die Ausstellung Verlage im Dritten Reich. Je nachdem, wann ich ankomme und wie das Sightseeing läuft, werde ich vielleicht auch dort vorbeischauen.

Am Donnerstag startet dann die Messe und mein Schwerpunkt liegt natürlich auf den Fantasy-Lesungen. Den Anfang macht um 11 Uhr Bernd Perplies. Direkt im Anschluss daran folgt dann um 11:30 Uhr die Präsentation der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben und um 12 Uhr eine Lesung aus Kleine Köche, bei der unter anderem Lucy van Org lesen wird. Alle drei Lesungen sind zum Glück am selben Ort, so dass man theoretisch alle drei am Stück hören kann. An gleicher Stelle folgen dann unter anderem noch Anja Bagus um 14 Uhr und Christian Aster um 15 Uhr. Für 16 Uhr habe ich mir dann einen Termin auf der großen Bühne in Halle 1 notiert: Jochen Malmsheimer liest aus Shakespeares Star Wars. Das Highlight des ersten Tages ist dann die Verleihungen des SERAPH um 17 Uhr.

Auch Abends gibt es abseits des Messegeländes viele spannende Veranstaltungen. Für mich steht am Donnerstag ein Bloggertreffen auf dem Programm. Außerdem gäbe es noch die Lesung der SERAPH-Preisträger und einige andere Lesungen.

Für den Freitag habe ich mir ähnlich viele Lesungen herausgesucht. Den Anfang macht um 11 Uhr Lucy van Org mit Schneewittchen und die Kunst des Tötens. Direkt im Anschluß liest Magdalena Ecker aus Zwergenschwert. Um 12:30 folgt dann Ann-Katrin Karschnick mit einer Teslapunk-Lesung aus Phoenix - Kinder der Glut.  Direkt danach, aber leider 3 Hallen weiter, spricht Frank Goosen über seinen neuen Roman Förster, mein Förster. Die Highlights des Tages sind vielleicht die Präsentation von Feuerstimmen durch Christoph Hardebusch und die Band Van Canto um 15 Uhr und die Lesung von Peter V. Brett um 16 Uhr. Brett ist der einzige ausländische Fantasy Star-Autor, den ich im Programm entdecken konnte.

Am Abend gibt es dann eine große Auswahl an Lesungen: Frank Goosen, Präsentation der Mütter-Anthologie, Heyne-Fantasy-Nacht (mit Brett, Hennen, Wahl und den Orgels) oder die Piper-Fantasy-Nacht (mit Heitz, Peinkofer und Hardebusch) samt anschließendem Van Canto Konzert. Mich zieht es aber zur Rückkehr der Lesehappen. Koch, Aster, Hoffmann und Weinert kann ich mir einfach nicht entgehen lassen. Die beiden lesenden Damen (Kuschnarowa und Weise) sagen mir zwar noch nichts, aber wenn sie in diese Runde passen, können sie ja nur großartig sein.

Kommen wir zum Samstag. Gleich um 10 Uhr habe ich die Wahl zwischen der Präsentation von Gekoffert und verschleppt und der Lesung von Susanne Pavlovic. Auch für 12:30 Uhr habe ich mir zwei Lesungen notiert: Bettina Belitz liest aus ihrer Diamantkrieger-Saga und das Autorenkollektiv QIndie liest aus Zaubertränke für Anfänger. Um 13 Uhr liest dann Ursula  Poznanski aus Layers, um 14 Uhr folgt dBerhard Hennen und um 15 Uhr noch einmal Peter V. Brett. Alternativ gäbe es um 15 Uhr auch noch ein Mett-and-Greet mit Werner Karl.

Außerdem muss ich an einem der Tage am Cross Cult Stand vorbeischauen, um mir von Michael Peinkofer und Peter Snejbjerg den ersten Band der Comic-Fassung der Ork-Saga signieren zu lassen.

Für Samstag Abend habe ich mich noch nicht entschieden. Entweder gibt es noch einmal eine Lesung mit von Aster und Frau van Org oder die Lesung aus Verschlusssache-Anthologie.

Auch am Sonntag gibt es noch interessante Programmpunkte. Allerdings liegen die Programmpunkte, die mich am meisten interessieren (von Aster, Daut, Spoerri, Heitz,...), alle am Nachmittag. Vermutlich werde ich also den Sonntag zur entspannten Abreise nutzen. Immerhin muss ich Montag wieder arbeiten.

Natürlich gibt es noch viele andere tolle Autoren, die ebenfalls ihre Werke präsentieren. Am besten schaut ihr, falls ihr die Messe besucht, also noch einmal selbst ins Programm.

Habt ihr vielleicht sogar noch Programmpunkte entdeckt, von denen ihr denkt, dass ich sie mir nicht entgehen lassen sollte? Dann teilt sie mir bitte mit!

1 Kommentar:

  1. Na, da haste Dir aber was vorgenommen. Ich habe mir dieses Jahr das erste Mal den Montag nach der Buchmesse Urlaub genommen. Vielleicht begegnen wir uns ja mal zufällig auf der Messe. Erkennungszeichen ist mein kleines Literaturköfferchen in rotblaugelb.
    Ansonsten viel Spaß auf der Buchmesse!
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen