Dienstag, 22. März 2016

[REZENSION] Die zerbrochene Puppe


Titel: Die zerbrochene Puppe
Reihe: Einzelband mit Nachfolger
Autor: Judith und Christian Vogt
Verlag: Feder & Schwert
Format: Taschenbuch
weitere Ausgaben: eBook
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Steampunk
Seitenzahl: 400 
Preis: € 12,99 (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-86762-156-4




Die zerbrochene Puppe ist Roman, der in einer alternativen Vergangenheit spielt. Man könnte auch von Steampunk sprechen.


Die Autoren:

Judith und Christian Vogt sind ein Aachener Ehepaar, das phantastische Romane und Kurzgeschichten schreibt. Dabei ist Judith die Produktivere von beiden. Acht von elf Romanen hat sie alleine geschrieben und drei mit ihrem Mann zusammen. Mehr über die beiden erfahrt ihr auf ihrer Autorenseite.

Das Buch: 

Der Roman spielt in einer alternativen irdischen Vergangenheit, die durch zwei Dinge geprägt ist: eine Kälteperiode/Eiszeit die im 9. Jhd. begann und und eine technologische Entwicklung, die stark von der der realen Erde abweicht. 

Auch wenn es bei der alternativen Technik weniger um Dampf und mehr um Uhrwerke, Elektrizität und Luftschiffe geht, kann man getrost von einem Steampunk-Roman sprechen. Die Zeit und das Flair stimmen und vor allem werden auch die Auswirkungen der Technologie auf die Gesellschaft thematisiert.

Im Mittelpunkt der Erzählung steht der junge Adelige Nathan, dessen Frau, die ihres Zeichens eine der wenigen Wissenschaftlerinnen ist, direkt zu Beginn des Buches ermordet wird. Da die Polizei den Mörder nicht ermitteln kann, macht sich Nathan selbst auf die Suche. Diese führt ihn an viele spannende Orte, wie zum Beispiel eine Industriestadt auf einem Eisberg oder zu den friesischen Luftpiraten.

"Begleitet" wird Nathan dabei von einer Puppe, die seiner Frau gehörte und die er seit ihrem Tod mit ihrer Stimme sprechen hört.

Wird Nathan den den Mörder seiner Frau finden und was hat es mit der sprechenden Puppe auf sich?

Meine Meinung: 

Wenn ihr schaut, wann das Buch erschienen ist, seht ihr, dass ich es erst recht spät gelesen habe. Am Anfang war mir das Buch tatsächlich suspekt. Völlig zu Unrecht! Die zerbrochene Puppe ist ein großartiger Steampunk-Roman voller interessanter Charaktere, faszinierender Orte und mit einer spannenden Geschichte.

Fazit:

Ein Must-Read für Steampunk-Fans.

Wertung: 4,5/5

PS: Im Oktober erscheint die "Fortsetzung" Die verlorene Puppe.

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Oh, das muss auf die Wunschliste - ein Steampunk-Krimi, das klingt nach einem Must-Read!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen