Sonntag, 20. März 2016

[TAG 6] Der Messesamstag


Heute war der dritte Tag der Buchmesse. Meine Güte, war es heute voll!

Mein erster Weg führte mich direkt wieder zur Fantasy Leseinsel, wo als erstes Susanne Pavlovic gelesen hat. Die Lesung hat mich noch neugieriger auf Feuerjäger gemacht, das ich eh schon zuhause stehen habe.


Weiter ging es mit der Lesung der SERAPH-Preisträger. Oliver Graute, der 1. Vorsitzende der Phantastischen Akademie, lies es sich nicht nehmen die Preisträger persönlich anzukündigen.


Den Anfang macht Nina Blazon, die den SERAPH in der Kategorie bester Roman gewonnen hat. Dementsprechend las sie aus Der Winter der schwarzen Rosen.


Es folgte der Gewinner in der Kategorie Bestes Debüt: Daniel Illger mit Skargat. Während Nina Blazon leider direkt zu einer weiteren Lesung musste, signierte Daniel Illger noch im Anschluss an die Lesung.


Zeitgleich zu Daniel Illgers Signierstunde las Michael Peinkofer aus Die Ehre der Orks.

Ehre der Orks

Auf Peinkofer folgte Kai Meyer, der durch seine Lesung, die bisher längste Signierschlage an der Fantasy Leseinsel auslöste. Auf ihr folgte dann Bettina Belitz, die aus ihrer Diamantkrieger-Saga las.


Sowohl Blazon als auch Belitz sind Autorinnen, die ich bisher nicht wirklich bewusst wahrgenommen habe, aber beide Bücher machten einen interessanten Eindruck auf mich.

Als nächstes folgte dann Ursula Poznanski mit einer Lesung aus Layers.


Es folgten noch viele weitere große Namen, aber für mich war es Zeit für eine kleine Auszeit.

Ab Abend folgte dann noch die Präsentation der Verschlusssache-Anthologie im Cafe Pascuccini.


Staubedingt war ich spät dran und saß zu weit hinten, um zu fotografieren, aber da David Knospe vor Ort war und sowohl gefilmt hat, als auch Fotos gemacht hat, werdet ihr bestimmt zeitnah auf der Facebook-Seite des Verlags Fotos zu sehen bekommen.

Nach einer Einführung durch die beiden Herausgeber - Ingrid Pointecker und Fabian Dombrowski - lasen dann Melanie Vogeltanz, Luisa Meißner, Alexa Waschkau, Werner Graf und Dahlia von Dohlenburg. In den Geschichte, die mal ernster und mal humorvoller waren, ging es um Themen wie die Area 51, Neuschwabenland, die hohle Erde oder die Barcode-Verschwörung. Ein unterhaltsamer Abend!

Das war es für heute. Morgen folgt dann der letzte Tag der Messe, an dem mein persönliches Highlight natürlich meine erste eigene Lesung seien wird.

1 Kommentar:

  1. Huhu :o)
    Oh ja, das wäre für mich auch mal ein Grund gewesen zur Leipziger Messe zu fahren. Ich hätte sehr gerne den Stand vom Verlag Ohne Ohren besucht. :o)))
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen