Montag, 30. Mai 2016

[REZENSION] Die Brücke der Gezeite IV - Die Waffen der Wahrheit


Titel: Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit
Originaltitel: Scarlet Tides (S. 316ff.)
Reihe: Die Brücke der Gezeiten (Band 4 der deutschen Ausgabe)
Autor: David Hair
Übersetzer: Michael Pfingstl
Verlag: Blanvalet
Format: Klappenbroschur
weitere Ausgaben: eBook
Erscheinungsjahr: 2015 (Original 2013)
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 480
Preis: € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50
ISBN: 978-3-7645-3139-3

Leseprobe: hier



Die Waffen der Wahrheit ist im englischsprachigen Original die zweite Hälfte des zweiten Bandes der vierteiligen Fantasy-Reihe The Moontide Quartet. Im deutschen ist es der vierte Band der auf acht Bände angelegten Reihe Die Brücke der Gezeiten.
Worum geht es? (Achtung Spoiler auf Band 1-3)

Auf Urte gibt es zwei Kontinente: Yuros und Antiopia. Yuros ist eng an das mittelalterliche Europa angelehnt, während Antiopia eher an Afrika und Indien erinnert. Ursprünglich war Urte genau so unmagisch wie unsere reale Erde, doch etwa 500 Jahre bevor die Handlung des ersten Bandes einsetzt, änderte sich dies schlagartig, als die Mitglieder einer kleinen Sekte plötzlich die Fähigkeit erlangten Magie zu wirken. Durch die Magie verschoben sich nicht nur schnell die Machtverhältnisse in Yuros, wo das Rondelmarische Reich und die Kirche des Corineus eine Vormachtstellung erlangten, sondern auch Antiopia blieb nicht unbeeinflusst. Zwar hatte Antiopia zunächst keine eigenen Magier aber die Magier aus Yuros errichteten mit Hilfe ihrer Magie eine Brücke zwischen den Kontinenten. Dies erhebt sich zwar nur alle zwölf Jahre während der Mondflut aus dem Meer, trotzdem verbindet sie die Kontinente in nie geahnter Weise. Die Politik, einschließlich der sich daraus ergebenden Kriege, ist das eine große Thema der Reihe. Das andere große Thema ist die Magie.

Band 4 spielt nun im 4. bis 6. Monaten einer neuen Mondflut. Die yurische Armee ist auf dem Vormarsch und stößt zunächst auf wenig Gegenwehr. Außerdem gibt es weiterhin eine Suche bzw. Verfolgungsjagd mit dem Ziel die Skytale des Corineus, das Artefakt, das Nicht-Magier zu Magiern und Magier zu mächtigeren Magiern machen kann, an sich zu bringen.

Natürlich werden auch die Geschichten, der verschiedenen Einzelpersonen aus den ersten Bänden weiter geschrieben.

Meine Meinung

Die Brücke der Gezeiten ist eine spannende, moderne Fantasy-Reihe, bei der neben Magie auch Politik und Intrigen eine wichtige Rolle spielen. Im vierten Band kommt mir der sense of wonder aber leider zu kurz, der Schwerpunkt liegt zu sehr auf den Intrigen. Das heißt nicht, dass es an Magie mangeln würde. Es gibt zum Beispiel ein paar schöne Szenen, in denen magisch Ausbildung geschildert wird, aber diese Szenen nehmen nur vergleichsweise wenig Raum ein. Die buntere Mischung in den ersten Bände hat mir wesentlich besser gefallen.

Des Weiteren hatte ich den Eindruck, dass die Geschichte nur wenig vorankommt. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Entwicklung einiges Charaktere.

Alles in allem daher dieses mal nur...

Wertung: 3,5/5 Sternen

Vielen Dank an Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hey,
    also das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich voran kommt, hatte ich hier, wenn ich mich richtig erinnere, auch. Aber die Charakterentwicklung fand ich auch sehr interessant und auf Intrigen stehe ich ja eh :D Bin schon gespannt, auf Band 5 und 6 :)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 5 liegt seit heute hier...

      Löschen
    2. Ich glaub ich warte erstmal bis es einen Termin für Band 6 gibt :D

      Löschen
  2. Bin gespannt wie mir der vierte Band gefällt :-). Die ersten Bände fand ich richtig gut. Ich mag es eigentlich total gerne, wenn auch mal die Figuren im Vordergrund stehen und nicht immer nur die Handlung.

    Liebe Grüße

    Thebookpassion <3

    AntwortenLöschen