Dienstag, 31. Mai 2016

[REZENSION] Raketenmänner (Hörbuch)





Titel: Raketenmänner
Autor: Frank Goosen
Sprecher: Frank Goosen
Verlag: tacheles!
Format: 4 CDs
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Gegenwartsliteratur





Raketenmänner
 ist das vorletzte Buch von Frank Goosen.

Der Autor:

Frank Goosen wurde 1966 in Bochum geboren und ist - nach Grönemeyer - vermutlich das bekannteste Kind der Stadt. Am Anfang seiner Karriere stand das Komikerduo Tresenlesen. Seit der Auflösung von Tresenlesen ist er vor allem als Solokomiker und Romanautor aktiv.

Das Hörbuch:

Goosens Lieblingsthemen sind Fußball, das Ruhrgebiet und mittel alte Männer. In Raketemänner geht es vor allem um letztere. Das Buch erzählt die Geschichten mehrerer Männer in den besten Jahren, die gerne Überflieger wären, aber doch mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen haben. Im Prinzip handelt es sich bei den verschiedenen Kapiteln um Kurzgeschichten, die locker miteinander verknüpft sind.

Die Vermutung liegt nahe, dass das Buch auch autobiographische Züge hat. So sind zum Beispiel zwei der Protagonisten Autoren, zwei haben mit Fußball zu tun und klassische Rockmusik ist für viele Figuren wichtig.

Meine Meinung: 

Auf dem Cover finden sich zwei Worte, die mich sehr ansprechen: Autorenlesung und ungekürzt. Gekürzte Hörbücher sind eine Zumutung. Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen ein Stück der Mona Lisa auszustellen. Bei Autorenlesungen ist es nicht ganz so eindeutig. Sie sind nur dann gut, wenn der Autor auch gut lesen kann, aber das steht bei Goosen außer Frage.

Die Geschichten, die Goosen erzählt fand ich, in ihrer ruhigen und oft leicht witzigen Art, interessant und unterhaltsam. Allerdings hätte ich es wesentlich besser gefunden, wenn die Geschichten stärker verknüpft gewesen wären.

Fazit:

Ein hörenswertes Buch, aber sicherlich nicht Goosens stärkstes Werk.

Wertung: 4/5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen