Dienstag, 2. August 2016

[KURZREZENSION] ZMAE





Titel: Zmae - Die Wächter von Steinthal
Autor: Hagen Tronje Grützmacher
Verlag: Schwarze Ritter
Format: Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Fantasy
Preis: 12,00 €
ISBN: 978-3-981772-5-8







Zmae - Die Wächter von Steinthal ist ein Fantasyroman zur LARP-Welt Mythodea.

Seit heute ist das Buch auf dem Festival "Conquest of Mythodea" und online erhältlich. Ab Mitte des Monats wird es auch im stationären Buchhandel erhältlich sein. Ich hatte das Vergnügen das Buch schon vorab lesen zu können und kann euch somit heute pünktlich zumVerkaufsstart informieren.

Der Roman spielt in der Fantasywelt Mythodea. Mythodea ist die Welt, die vielen Live Action Rollenspiel (LARP) Veranstaltungen zu Grunde liegt: ConQuest, Jenseits der Siegel, Chroniken von Mythodea,... Damit ist Zmae der erste Roman zu einer LARP-Welt überhaupt.

Ich spiele selbst pen & paper Rollenspiele und habe in den letzten gut 20 Jahren viele Rollenspielromane gelesen. Die meisten hatten eine Gemeinsamkeit: Wenn man das entsprechende Rollenspiel nicht kennt, sind sie seltsam und wenig unterhaltsam. Zum Glück gibt es auch Ausnahmen (zum Beispiel Norwärts von Bernhard Hennen und Robert Corvus). Dementsprechend skeptisch war ich, als ich mit dem Lesen anfing.

Zum Glück wurde ich positiv überrascht. Auch ohne Vorkenntnisse ist das Buch gut verständlich. Es gibt die eine oder andere Szene, in der man ahnt, dass sich hier für den Kenner vielleicht mehr verbirgt, aber das stört den Lesefluß nicht. Der Autor sagt dazu: "Man muss [...] kein Larper sein oder sich mit Mythodea auskennen, um den Roman zu lesen. Aber wer sich auskennt, der findet einige neue Dinge, die er aus dem Spiel noch nicht kennt."

Aber worum geht es eigentlich? Im Mittelpunkt der Handlung steht das Dorf Steinthal. Diese liegt mitten in den Bergen und hat mit der sonstigen Welt wenig zu schaffen. In den Bergen gibt es Orte, die seit Generationen gemieden werden und weil sich jeder daran hält, ist alles friedlich. Eines Tages wird in dem jungen Dagotin, der zwar der Sohn eines Barons ist, aber trotzdem in Armut aufwuchs, die Neugier und die Sehnsucht nach mehr als seinem bisherigen Leben aber so groß, dass er in die Berge aufbricht. Damit setzte er eine Kette verhängnisvoller Ereignisse in Gang. Das Buch handelt aber nicht nur von Dagotin, auch viele andere Gruppen finden Platz im Buch. So gibt es zum Beispiel eine Söldnergruppe, ein kleines Heer "Untote" und das Volk der Narech Tuloch, das in den Bergen lebt.

Mit 275 Seiten ist das Buch nicht besonders lang. Gemessen an dieser überschaubaren Länge passiert für meinen Geschmack auf den ersten Seiten zu wenig. Spätestens im zweiten Drittel nimmt das Buch dann aber Fahrt auf. Alles in allem hat mich das Buch wirklich gut unterhalten. Es gibt eine faszinierende Welt, interessante Charaktere und eine spannende Handlung, die in einem sehr gelungenen Finale endet.

Zmae - Die Wächter von Steinthal ist ein unterhaltsamer Fantasyroman in der Welt Mythodea, der Larper und Nicht-Larper in gleichem Maße gefallen sollte.

Wertung: 4/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen