Freitag, 19. August 2016

[KURZREZENSION] Zombigida





Titel: Zombigida - Abendspaziergang am Rande der Apokalypse
Autor: Christian von Aster
Verlag: Tropen
Format: ebook
Erscheinungsjahr: 2016
Preis: 0,99 €
ISBN: 9783608100716





Zombigida - Abendspaziergang am Rande der Apokalypse ist die neueste Erzählung von Christian von Aster. Die ca. 50 Seiten lange Erzählung ist als eBook im Tropen Verlag erschienen.
In dieser Erzählung setzt sich Christian von Aster in seiner höchst eigenen Art mit dem aktuellen Wutbürgertum auseinander. Da es bei einem so kurzen Text immer sehr schwierig ist, etwas über den Inhalt zu sagen, ohne gleichzeitig zu viel zu sagen, möchte ich zu diesem Zwecke einfach auf den treffenden Klappentext verweisen.

Ein Experiment: Blanker Hass, Mordlust, Ignoranz – eine Horde von Wutbürgern in Dresden droht die restliche Bevölkerung mit ihrem Zorn anzustecken und die »Lügenpresse« zu vernichten.
Eine vierköpfige Fahrgemeinschaft mit depressivem Hund gerät in Dresden scheinbar zufällig in eine PEGIDA Demonstration: Sie werden von einer wütenden Menge verschluckt, die wie Zombies mit ausdruckslosen Gesichtern »Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!« skandiert, Journalisten als Lügenpresse beschimpft und zerfleischt. Unaufhaltsam bewegt sich die Wutbürgerwalze fort und zombifiziert dabei alles, was ihr in die Quere kommt. Diese blutrünstigen Pegida-Zombies bringen die Helden an den Rand der Apokalypse, bis die Gruppe von einem Fremden aus der Masse befreit und in ein Experiment eingeweiht wird, das den Lauf der Welt und das Schicksal der Menschen nachhaltig verändern kann. Wer ist dafür verantwortlich? Wer ist der Fremde? Und kann die Fahrgemeinschaft der wütenden Meute wirklich entkommen? All das und viel mehr beantwortet dieses skurrile Fantasy-Zombiehorror-Abenteuer.
(Quelle)

Das Ganze ist eine höchst unterhaltsamer Erzählung voller skurriler Idee. Ich habe beim Lesen quasi durchgehend geschmunzelt und zweimal laut gelacht. Die Komik liegt aber nicht nur in der Skurrilität, sondern auch in der teils sehr treffenden Analyse der aktuellen Situation. It's funny, because it is true. Ok, nicht alles, aber doch so einiges.

Sprachlich kann Christian von Aster eigentlich stets überzeugen. Seine Geschichten leben immer auch von seiner wortgewandten Erzählweise - so auch hier. Allerdings muss ich festhalten, dass er es, zumindest für meinen Geschmack, in diesem Fall dann doch mit den elliptischen Auslassungen ein wenig übertrieben hat. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Fazit: Eine überaus unterhaltsamer Erzählung, die durchaus geeignet scheint besorgten Bürgern den einen oder anderen Denkanstoß zu geben.

Wertung: 4.5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen