Dienstag, 23. August 2016

[REZENSION] Basaltblitz - Monsterjagd


Titel: Basaltblitz - Monsterjagd
Reihe: ja, Band 2
Autor: Markus Tillmanns
Verlag: Selbstverlag
Format: Taschenbuch
weitere Ausgaben: eBook
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Jugendbuch/Superheldenfantasy
Seitenzahl: 244
Preis: € 6,99 (Taschenbuch, vergriffen), € 1,99 (eBook)
ISBN: 978-1517673123




Basaltblitz - Monsterjagd ist der zweite Band einer Superheldenreihe von Markus Tillmanns. Vier Bände sind bisang erschienen. Mehr über den Autor, die Reihe und sein sonstiges Schaffen, könnt ihr morgen an dieser Stelle in Form eines Interviews erfahren.



Der Autor:


Markus Tillmanns (1975 geboren) ist ein deutscher Phantstik-Autor. Sein Erstlingswerk ist der DSA-Roman Daimonicon, mit dem er den dritten Platz beim Deutschen Phantastik Preis 2003 in der Kategorie Debüt belegte.

Das Buch: (Spoiler auf Band 1)

Im Mittelpunkt des Buches steht der jugendliche Nick. Dieser ist Comicnerd und gemeinsam mit seinem ähnlich veranlagtem Freund Be ein zeimlicher Außenseiter in seiner Schule. Doch seit er im ersten Band durch den Kontakt mit einem außeridischen Objekt Superkräfte erhalten hat, hat sich einiges für ihn geändert.

In diesem Band begeben sich Nich und Be jetzt nicht nur auf die Suche nach einem geeigneten Ort für eine geheime Zentrale, sondern sie werden auch mit einem grausigen Monster konfrontiert, dessen Existenz im ersten Band bereits angedeutet wurde.

Über das, was dann passiert, möchte ich gar nicht all zu viel sagen, da das Buch sehr kurz ist. Im durchschnittlichen Taschenbuchformat wären das Buch vielleicht ca. 70-80 Seiten lang.

Meine Meinung:

Auch dieser zweite Band hat mich wieder gut unterhalten. Passend zum jugendlichen Protagonisten ist das Buch in einem lockeren Ton geschrieben, der junge und jung gebliebene Leser ansprechen dürfte. Im Gegensatz zum ersten Band verzichtete der Autor diesmal aber darauf, die direkte Rede mit reichlich Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie zu schmücken, was ich durchaus angenehm finde. Dem jugendlichen Ton tut dies jedenfalls keinen Abbruch. Comic in Novellenform beschreibt das Buch sehr gut.

In meiner Rezension zum ersten Band, hatte ich noch geäußert, dass ich die negative Seite von Nicks Superkraft etwas befremdlich fand. Irgendwie ist sie das noch immer, aber sie fügt sich gut ins Gesamtbild ein.

Fazit:

Eine kurze und kurzweilige Lektüre für alle Fans von Superheldencomics.


Wertung: 4.5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen