Montag, 24. Oktober 2016

[BERICHT] BuCon 2016


Am vergangenen Samstag fand zum mittlerweile 31. Mal der BuCon - kurz für Buchmesse Convent - statt. Die Veranstaltung findet jedes Jahr parallel zur Frankfurter Buchmesse statt und ist der Treffpunkt für die deutsche Phantastik Szene. Ich würde tippen, dass wahrscheinlich die Hälfte der 700 Anwesenden Autoren, Verleger und Blogger waren.

Somit ist es eine Veranstaltung, die sich für alle schaffenden natürlich hervorragend zum Netzwerken eignet. Aber auch dem "normalen" Leser wird reichlich geboten. Den ganzen Tag lang fanden in sieben Räumen parallel Lesungen statt. Unter den Lesenden waren viele bekannte Namen, wie zum Beispiel Tommy Krappweis, Markus Heitz, Kai Meyer, Bernhard Hennen, Robert Corvus, Bernd Perplies oder Tom Finn. Aber auch die Lesungen der eher szenebekannten Autoren lohnen sich immer wieder.

Auch ich habe mir an diesem Samstag wieder vier Lesungen gegönnt. Den Anfang machte die sehr unterhaltsame Faye Hell mit ihrer Lesung aus "Keine Menschenseele", das später noch als bester deutscher Fantasy-Roman des Vorjahres ausgezeichnet wurde. Das Buch ist ein Horror-Episodenroman in der vier Gäste eines seltsamen Hotels versuchen schlimme Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten.

Faye Hell 
Weiter ging es für mich mit Karl-Heinz Witzko, der seinen aktuellen Roman "Blut der Götter" präsentierte. 

Karl-Heinz Witzko
Es folgte Ivo Pala, über dessen aktuelles Buch "Schwarzer Horizont" ihr hier in der nächsten Woche im Rahmen einer Blogtour mehr erfahren könnt.

Ivo Pala
Zu guter letzt habe ich mir noch die Lesung zur Gamer-Anthologie angehört. Zunächst lasen Christian Günther und Thorsten Küper den Anfang von Christian Günthers Geschichte "Butterfly".

Christian Günther
Thorsten Küper
Es folgte Christian Lange mit dem Anfang seiner Geschichte "Wargames".

Christian Lange
Den Abschluß macht Armin Rößer mit Ausschnitten aus "Qatar 2022".

Armin Rößler 
Alle Lesungen waren mal wieder sehr unterhaltsam und es hätte noch mindestens zehn weitere gegeben, die ich gerne gehört hätte, wenn die Zeit es zugelassen hätte. Dafür war die restliche Zeit mit vielen netten Gesprächen ausgefüllt. Also ein rundum gelungener Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen