Sonntag, 6. November 2016

[REZENSION] Chronik der Hagzissa





Titel: Chronik der Hagzissa
Reihe: nein
Autor: Sandra Baumgärtner
Verlag: Papierverzierer
Format: eBook, Print
Genre: Dark/Urban Fantasy
Seitenzahl: 416






Chronik der Hagzissa ist ein phantastischer Roman, der teils im Mittelalter und teils in der Neuzeit spielt.

Die Autorin:

Mehr über Sandra Baumgärtner könnt ihr hier im Interview erfahren.


Das Buch: 

Die Chronik der Hagzissa spielt zum Teil im mittelalterlichen Trier und zum Teil im Trier der Neuzeit. Im mittelalterlichen Handlungsstrang geht es um einen Hexenzirkel, der von einem mächtigen Dämonen bedroht wird. Auch in der Neuzeit geht es, um die Bedrohung durch diesen Dämon. Allerdings ahnt davon zunächst nur der Leser etwas. Genau genommen, weiß zunächst nicht einmal die Protagonisten von ihrem Familienerbe.

Meine Meinung:

Die Geschichte im Mittelalter, die schätzungsweise etwa ein Viertel des Buches einnimmt, ist absolut solide und überzeugt vor allem dadurch, dass sie die historische Wirklichkeit (bis auf die Existenz von Dämonen natürlich) sehr gut wiederspiegelt. Obwohl ich ein Fan von mittelalterlichen Geschichten bin, hat mich der neuzeitliche Teil der Geschichte aber weit mehr begeistert. Die verschiedenen Charaktere sind sehr gelungen und das Spiel mit der Frage, wer welches Geheimnis haben mag, funktioniert ausgezeichnet.
Das Buch wird vom Verlag als "ab 16 Jahre" beworben. Diese Entscheidung kann ich auf Grund der zwar wenigen, aber dafür recht harten, Sex- und Gewaltszenen nur begrüßen.

Fazit:

Die Chronik der Hagzissa ist ein ungewöhnlicher Dark/Urban Fantasy Roman, den man gelesen haben sollte, wenn man dieses Genre mag.

Wertung: 4.5/5

Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen