Samstag, 27. Mai 2017

[REZENSION] Saint Falls



Titel: Saint Falls
Autoren: D.M. Rohlmann, M. Engels, J. Wood, C. Lewis, D. Knospe, J.F. Rohlmann
Verlag: Selbstverlag
Format: Paperback
weitere Ausgaben: eBook
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Kurzgeschichtenroman (Märchen-Krimi)
Seitenzahl: 410
Preis: € 9,99 (Paperback)
ISBN: 978-1520650463




Saint Falls ist ein Krimi mit Märchenfiguren.


Der Autor:

Das Buch enthält Geschichten bzw. Kapitel (dazu gleich mehr) von David Michel Rohlmann, Maria Engels, Jenny Wood, Cat Lewis, David Knospe und Jonas F. Rohlmann.

Das Buch:

Hier der Klappentext:

In Saint Falls hat das Verbrechen einen Namen: den des großen, bösen Wolfs.

Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. 

Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. 
Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. 

Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor …


Meine Meinung: 

Was ist das für ein Buch? Im Prinzip ist es ein (Mafia)-Krimi mit Märchenfiguren. Allerdings ist das Buch nicht in Romanform geschrieben sondern in Form eines Episodenromans. In diesem Fall wählen die Herausgeber Maria Engels und David Michel Rohlmann dafür passenderweise den Begriff Kurzgeschichtenroman. Das heißt, dass jedes Kapitel zum einen eine Episode ist, die zur Gesamtgeschichte beiträgt, andererseits aber auch eine Kurzgeschichte, die für sich selbst stehen kann oder besser gesagt stehen können soll. Genau das ist aber aus meiner Sicht das Hauptproblem dieses Buches. Die Gesamtgeschichte ist durchaus unterhaltsam, wenn man Krimis und verrückte Märchenadaptionen mag. Auch über den Beitrag, den die einzelnen Kapitel zum großen Ganzen leisten, braucht man nicht zu diskutieren. Leider sind (aus meiner Sicht) zu wenige Kapitel dabei, die für sich genommen, als Geschichte funktionieren.

Alles in allem ein unterhaltsames Buch.

Wertung: 3.5/5 Sternen

Vielen Dank an Maria Engels für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hey André,

    ich finde das Cover des Buches ja so interessant :) Schade, dass es dich nicht ganz begeistern konnte. Ich persönlich bin ja nicht so der Krimi-Fan, weshalb es wohl nichts für mich ist.
    Aber ich habe die heute getaggt und hoffe, dass du Lust hast, die Fragen zu beantworten. Ich empfand den TAG als kurzweilig und unterhaltsam ♥

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen